Kücke KS E-42

Aus HifiWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Daten[Bearbeiten]

Allgemein

  • Hersteller: Kücke
  • Modell: KS E42
  • Baujahre: 80er Jahre
  • Hergestellt in: West Germany
  • Farbe:
    • Front: Champage (braune Taste); Gold, Chrom, Schwarz (schwarze Taste)
    • Gehäuse: Braun bei Front: chanpage; Schwarz bei Front: gold, chrom, schwarz
  • Typ: (Mono/Stereo) (Analog)
  • Fernbedienung: ja über KS V32 + Systemsteuerkabel: BOX1, BOX2, On/Off
  • Leistungsaufnahme: 15 W/400 W (Leerlauf/Volleistung)
  • Abmessungen: 445 x 60 x 365 mm (BxHxT)
  • Gewicht: 10,5 kg
  • Neupreis ca.:


Anschlüsse

  • Anzahl der Eingänge:
    • 2x Stereo: 2000 mV, 97 kOhm
  • Anzahl der Ausgänge:
    • 2 x Lautsprecherpaare


Technische Daten

  • Dauersinusleistung (bei Klirrfaktor)
    • 8 Ohm: 80 W (0,01%)
    • 4 Ohm: 110 W (0,01%)
  • Dynamikleistung
    • 8 Ohm: n.b.
    • 4 Ohm: n.b.
  • Gesamtklirrfaktor: n.b.
  • Dämpfungsfaktor: n.b.
  • Frequenzgang: 100 kHz Hochfrequenzschutzschaltung schaltet bei ca. 40kHz ab.
  • Signalrauschabstand: 102 dB bei 5 W und 100 Ohm Quellwiderstand
  • Stereokanaltrennung: 87 dB


Besondere Ausstattungen

  • Alu-Druckgussgehäuse stellt gleichzeitig den Kühlkörper dar
  • Ringkerntrafo, zur Verminderung von magnetischen Einstreuungen in die Verstärkerschaltung, durch zusätzliches Gehäuse geschirmt
  • Ferneinschaltbar durch Steuerkabel via V32
  • Elektronische Schutzschaltungen wirksam bei:
    • Hochfrequenz, Gleichspannung am Lautsprecherausgang
    • Übertemperatur Endstufentransistoren
    • Übertemperatur Netztrafo
  • Defekt einer Gerätesicherung auf der Endstufenplatine wird durch LED angezeigt.

Bemerkungen[Bearbeiten]

Stereo Leistungsverstärker in servicefreundlicher Modulbauweise. Klassische Gegentaktendstufe mit Bipolarleistungstransistoren in AA-B Schaltung auf Mono brückbar. Wegen des schwachen Netzteils ist in Brückenschaltung nur bei einer Lautsprecherimpedanz von 8 Ohm mit einer Leistungserhöhung auf 280W zu rechnen.

Weitere Modelle der gleichen Serie:

  • Tuner T22
  • Vorstufe V32

Fehlersymptome der in die Jahre gekommenden Elektronik

  • Rissige Elektrolytkondensatoren mit Kapazitätsverlust auf den Endstufenmodulen infolge hoher Temperaturen

--> Verdächtige Elkos durch low-ESR Typen z.B. Panasonic ersetzen, bestenfalls alle je Endstufenmodulplatine

  • Kalte Lötstellen an den Eingangsgleichrichtern

--> Lötstellen der Platine überprüfen und verdächtige nachlöten. Aufgrund des aufgeschraubten Kühlkörpers am Brückengleichrichter entstehen hier oft kalte Lötstellen Infolge der Krafteinwirkung. Dies zeigt sich an, wenn sich beim Festdrehen der Verschaubung der Kühlkörper zu einer Richtung neigt.

  • Schutzschaltung der Endstufe schaltet wegen zu hohem Offset nach längerer Betriebszeit ab.

--> Parameterdrift von einem Transistor in der diskreten Differenzeingangsstufe (Wichtig gepaarte Ersatztransistoren (Stromverstärkungsfaktor Ic_beta + Ube) namenhafter Hersteller verwenden). Paaren ist mit den heute verfügbaren universalen Komponententester kein Hexenwerk mehr!!

  • Lautsprechersignal erst einseitig, bei höherer Lautstärke dann auf beiden Kanälen

--> Oxidierte Kontakte Ausgangsrelais mit Schmirgelleinen reinigen oder Relais gegen neue kompatible Type ersetzen

--> Oxidierte Chinchsbuchsen (Hauptursache) oder durch mechanische Krafteinwirkung kalte Lötstelle an diesen entstanden

--> Oxidierte Kontakte Eingangsrelais (Achtung Siemenstype ist nicht pinkompatibel mit DIL-Relais). Kontakte reinigen oder Relaiskontakte durch Drahtbrücken ersetzen.

  • Fehlende Bässe, aus der Stereo-Mitte verschobenes Klangbild

--> Kapazitätsverlust des einzigen Koppelkondensators auf einer der Endstufenplatine


Nur der erfahrene Elektroniker sollte sich an die Instandsetzung seiner wertvollen Kücke-Elektronik heranwagen. ACHTUNG: Im Inneren der Endstufe liegen Spannungen an, die 42V übersteigen, die VDE Richtlinien sind zu beachten. Oft wird durch den Eingriff (Reparaturversuch) mehr kaputtrepariert als instandgesetzt und landet dann schlimmstenfalls im Online-Auktionshaus. Weggebrante Leiterbahnen, dejustierte Trimmer (man sollte wissen was man tut wenn man grundlos an Trimmern herumdreht ohne deren Funktion zu kennen) usw. sind die Folge.

Im Zweifelsfall wenden Sie sich an den kompetenten Reparaturservice von Kücke siehe Link auf dem Unternehmensprofil!

Bilder[Bearbeiten]

Berichte[Bearbeiten]

Links[Bearbeiten]