Trenner & Friedl

Aus HifiWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Unternehmensprofil[Bearbeiten]

Trenner & Friedl ist ein Lautsprecherhersteller aus Graz in Österreich Die Firma wurde 1994 von Andreas Friedl und Peter Trenner gegründet. Zusätzlich zeichnen sich Trenner & Friedl noch für audiophile Musikproduktionen verantwortlich und vertreiben in Österreich eine Reihe nobler High End Marken wie Cardas und Benz Micro.

1994 Erster öffentlicher Auftritt auf der HighEnd Vienna im Vienna Plaza Hotel. Gemeinsam mit Friedrich Schäfer (ASR_Audio_Systeme - ein Hersteller von HighEnd Verstärkern) wird ASR_Audio_Systeme_Emitter_II und Trenner & Friedl Miles vorgestellt.

1995 Noble HighEnd Produkte werden in Vertrieb genommen. Durch den Verkauf von Jeff Rowland Verstärkern, Cardas Kabeln, ASC Tubetraps soll Geld für den Bau von Lautsprechern hereinkommen

1996 Trenner & Friedl präsentieren ihr „Schlachtschiff“ Gordon auf der HighEnd in Frankfurt. Der Auftritt wird zum Erfolg. Mit Deutschland und Taiwan konnten die ersten Vertriebe aquiriert werden. Ein Testbericht in der renommierten Fachzeitschrift Image Hifi über den Gordon wird vereinbart.


Peter-andreas-gordon.jpg


1997 Gordon wird im Image Hifi sehr positiv besprochen und Referenzlautsprecher für die nächsten paar Jahre. Weitere „Auslandseinsätze“ folgen - Schweiz, Italien, Deutschland. Mit Enzo Nolli konnten Trenner & Friedl vertrieblich die Schweiz erobern.

1999 Trenner & Friedl wird auf eigene Beine gestellt und die Andreas Friedl KEG gegründet.

2000 Die erste professionelle Musikproduktion wird in Angriff genommen. Bei einem Wettbewerb wollen die Musiker von Supercussion (ein Ensemble mit Musikern der Wiener Philharmonikern, Radio Synphonieorchester, Bruckner Orchester usw.) herausfinden, bei wem sie ihre CD in Auftrag geben. Trenner & Friedl gewinnt gegen den ORF. Trenner & Friedl zieht in ihr neues Domizil am Steinberg in der Nähe von Graz.

2001 Weitere Aufnahmen mit Supercussion folgen und die CD „Spartacus“ wird produziert. Zur feierlichen Präsentation wird im Wiener Konzerthaus ein Event veranstaltet, welcher ebenfalls wieder aufgenommen wird. Diese Aufnahmen werden nur in einer Sonderedition für die Salzburger Nachrichten aufgelegt, nicht vermarktet sind aber legendär!

2002 Weitere Lautsprecher werden entwickelt um das Portfolio abzurunden. Der Lautsrpecher Dizzy wird in mehreren europäischen Fachzeitschriften sehr positiv besprochen.

2003 Trenner & Friedl wagen den Schritt über den großen Teich. Mit den USA bekommt Trenner & Friedl sicher einen potenten aber auch schwierigen Vertrieb. Gleichzeitig erarbeiten Trenner & Friedl mit Bernhard Lenz für Graz als Kulturhauptstadt 2003 ein Hifi-Design-Möbel, dass mehrere Designpreise gewinnt. Unter der Schirmherrschaft von Bernhard Lenz entsteht die EditionSpace.
Edtitionspace070.jpg
2004 Beginn der Partnerschaft und losen Zusammenarbeit mit Crayon einem befreundetem Team aus der Steiermark, das HighEnd Verstärker und CD Spieler produziert. Erster Auftritt auf der Blickfang, einer Messe für Desging in Wien mit EditionSpace. ART der kleinste Trenner & Friedl Lautsprecher wird geboren und ist binnen kurzem der meistverkaufte Lautsprecher von Trenner & Friedl. Mit Fritz Pauer wird einer der wichtigsten europäischen Jazzpianisten und Komponisten in das Musik Label Trenner & Friedl geholt. Die Produktion „Lightsignals“ wird vorgestellt.

2005 Ein weiteres Hifi Möbel der Linie EditionSpace wird entwickelt, welches wieder Preise gewinnt. Es folgen einige Auslandsauftritte unter anderem Messen im Pfäffikon und die Blickfang in Zürich. Andreas Friedl trifft auf einer Veranstaltung OA Fr. Dr. Rötzer von der Uniklinik Graz. Sie benötigt einen speziellen Kopfhörer für Behinderte. Andreas Friedl diskutiert mit ihr verschiedene Ansätze durch.

2006 Auf einer Fachtagung stellt Fr. Dr. Rötzer die Ideen von Andreas Friedl vor und zwingt ihn damit indirekt sich mit dem Thema intensiver auseinander zu setzen. Die Schwierigkeiten sind vor allem die Tatsache, dass Behinderte keinen Körperkontakt an den Ohren vertragen. Ein konventioneller Kopfhörer scheidet damit aus. Somit wurde die Idee eines Soundkissens aus der Taufe gehoben. Mit Josef Wichmann einem Spezialisten für Modellbau wurde ein Maßstabsgetreues Modell entworfen. Weiters benötigte man dafür spezielle Schaumstoffe, die ein Wundliegen des Patienten verhindern und die klanglichen Eigenschaften besitzen. Mit Norbert Hessenberger wurde ein Mann ins Team geholt, der die nötigen Kenntnisse dafür besitzt. Für Soundscape wurde eine Förderung beim Impulsprogramm der Kreativwirtschaft eingereicht und gewonnen. Damit konnten nötige Geräte angeschafft und ein erster Prototyp entwickelt werden.

Soundscape-seite.jpg


2007 konnte für Trenner & Friedl ein Vertrieb für China, Hong Kong und Macao gefunden werden. Die Auftragslage explodiert regelrecht. Der Herstellungsprozess muss komplett überdacht und für die steigenden Stückzahlen optimiert werden.
Ella-Fronten.jpg  Art-Fronten.jpg

2008 Miles der bereits 1994 das Licht der Welt erblickte und quasi den Startschuss für die Lautsprecher von Trenner & Friedl gab wurde überarbeitet und kommt in neuem Design wieder in das Produktportfolio. Miles wird Jänner 2008 erstmals auf der CES in Las Vegas vorgestellt und kann dort begeistern.

2009 stellt einen Wendepunkt in der Lautsprecherproduktion von Trenner & Friedl dar. Man verlässt eingetretene Pfade und produziert einen Lauptsprecher, der bereits durch sein äußerst zurückhaltendes ja schlichtes Design auffällt oder besser NICHT auffällt. Selbst das Firmenlogo wurde nur auf der Rückseite angebracht. Der neue Lautsprecher, der RA getauft wurde ist extrem Wirkungsgradstark. Dadurch stellt er keine nennenswerte Last für den Verstärker mehr da und so können selbst sehr kleine Leistungen ab 8W der RA Lautstärken im Discopegel entlocken. "Feinstes Birkensperrholz, ausgesuchte Furniere, Schafwolle als Dämmung, die Papiermembranen mit sechs Schichten balsamischen italienischen Öllack imprägniert. Alle Proportionen konsequent im goldenen Schnitt, bis hin zur Verkabelung" beschreiben Trenner & Friedl die RA und geben kaum technische Details an um den Fokus nicht wieder von der Musik zum Klang abgleiten zu lassen. RA wurde auf der CES 2009 in Las Vegas erstmals gespielt und wurde äußerst positiv besprochen (siehe zb. Event Reports dagogo).




2011 stellt Trenner & Friedl auf der CES 2011 in Las Vegas den völlig neu überarbeiteten DUKE vor. Gemeinsam mit Jeff Rowland und Cardas wird ein System der Superlative gezeigt. Damit wurde Trenner & Friedl das Interesse der internationalen Fachpresse zuteil und es gibt zahlreiche teilweise fast euphorische Berichte. (siehe zb. The Vynil Anachronist) oder Sempre Audio.

Produkte[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Lautsprecher: http://www.trenner-friedl.com (deutsch/englisch)
facebook Fanpage: http://www.facebook.com/pages/Trenner-Friedl/72837407592 (deutsch/englisch)
Elektronik: http://www.hifi.at (deutsch)

Trenner & Friedl Preise bei
LP 1/16 Trenner & Friedl Isis,Audio Research Ref.10,Icon Audio Stereo 60 IIIm LP 1/16 Trenner & Friedl Isis,Audio Research Ref.10,Icon Audio Stereo 60 IIIm EUR 1,50 0 Gebote 4d 21h 54m