AEG Magnetophon K9

👍
Aus HifiWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
  • Hersteller: AEG
  • Baujahr: 1945 bis ca. 1950


Das Gerät K9 ist sehr ähnlich dem K8. Aüßerlich markanter Unterschied sind die bei diesem Gerät eckigen Tasten. Ursprünglich als Weiterkonstruktion war auch dieses Gerät nur für eine Bandgeschwindigkeit von 76 cm/sec. ausgelegt. Das Gerät erhilet jedoch einen polumschaltbaren Syncronmotor mit 4 und 8 Polen und konnte somt zwei unterschiedliche Bandgeschwindigkeiten fahren: 76,2 cm/s und 38,1 cm/s und wurde dann als K9u benannt.

Der Tonkopf entsprache mechanisch dem K8.

Im Lieferumfang befanden sich die zugehörigen Verstärker V66u (Aufnahmeverstärker / Aufsprechverstärker) und V67u (Wiedergabeverstärker). Alternativ gab es das Gerät auch in Stereo-Ausführung, also als Zweikanalgerät mit jeweils 2 x 2 Verstärkern.

Als Ausführung für Studuions und Rundfunkanstalten unter der Beteichnung T9a wurde das Gerät mit einem 8 bzw. 16-poligem Motor gefertigt, was Bandgeschwindigkeiten von 38 cm/s und 19 cm/s ermöglichte.


Im Zuge der Neustrukturierung nach dem Kriege änderte sich mit diesem Gerät auch die Zuständigkeit: Sie wechselte von der AEG vollständig auf die Konzerntochter TELEFUNKEN, die Fertigung zog in neu angekaufte Gebäude in Wedel bei Hamburg. Das Nachfolgegerät erhielt die Bezeichnung M10, M für Magnetophon.


Technische Daten:

  • Spannung: 220 V
  • Motoren: 3
  • Röhren: ?
  • Bandbreite: 6,5 mm
  • Bandlaufgeschwindigkeit: 19 cm/s bis 76,2
  • Frequenzgang: unbekannt
  • Dynamik: unbekannt

Bilder[Bearbeiten]

Bild auf www.wikipedia.org:

Telefunken_Magnetophon_T9.jpg