Myro Concert Serie

👍
Aus HifiWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Beschreibung[Bearbeiten]

Die Modelle der Concert Serie unterscheiden sich von anderen Entwicklungen der Firma Myro, da sie nicht primär für den Heimbereich, sondern für Bühnen- und Beschallungsaufgaben konstruiert wurden. Auch für sie gelten aber dieselben Konstruktionsvorgaben und -hintergründe an zeitrichtige Lautsprecher, welche in der Myroklopädie vorgestellt werden. Damit wurde die Betätigung von Myro in der PA Technik fortgesetzt, die bereits in den 1990er Jahren mit einem aktiven Koaxialmonitor mit Analogrechner stattfand.
Die höchsten Amplituden in der Musik finden wir in den Transienten. Asynchrones, gegenphasiges Einschwingen von Lautsprechern zerstört die Transientenwiedergabe. Das ist eine erhebliche Kompression der Impulsdynamik! Daher brauchen die meisten Beschallungslautsprecher trotz des hohen Wirkungsgrades (im eingeschwungenen Zustand gemessen) relativ viel Verstärkerleistung bei der Musikwiedergabe, "zeitrichtige" in Bezug zum Wirkungsgrad (im eingeschwungenen Zustand gemessen) relativ wenig. Denn die Energieausbeute bezüglich der Amplitudenhöhe bei den Transienten ist deutlich höher.

Gleichwohl eignen sich die Modelle Myro Concert, Myro Grand Concert und Myro Concert Monitor auch für den Einsatz in Wohnräumen, während der Myro Floor Monitor wegen seiner speziellen Anwendung für den Heimbereich nicht in Frage kommt.
Alle Modelle basieren auf dem legendären Air Motion Transformer ESS Heil AMT 1 und weiteren Chassis von Seas. Sie sind damit konstruktiv ähnlich zu den Modellen ESS AMT 1 Tower und ESS Connoisseur Series AMT 450, welche im Auftrag von Audio Int'l, Frankfurt, zuvor ebenfalls bei Myro entstanden waren und als Vorbild der Myro-Modelle dienten. Vorausgegangen war der Concert Serie bereits die technisch verwandte Myro Heaven's Gate. Ebenfalls von der Concert Serie abgeleitet ist die für Heimkino-Anwendung vorgesehene Myro Pro Fidelity 3.1 mit identischer Bestückung und ähnlichem Aufbau.

Die Modelle sind als Dipol ausgelegt, indem der AMT auch nach hinten abstrahlt, wo der Schall über einen Keil diffus gestreut wird. Dazu ist in den Gehäusen seitlich eine Öffnung zum Schallaustritt enthalten. Im Bereich des Hochtöners haben alle Gehäuse vorn eine spezielle Verrundung erhalten. Sie ergänzt die Hornform des ESS AMT 1 und bewirkt einen deutlich lineareren Frequenzverlauf.
Aufgrund von Problemen mit dem Zulieferer ESS mussten die Modelle eingestellt werden. Den ESS Heil AMT 1 kann man vielleicht noch paarweise einsetzen, für eine Serie fehlt jedoch die erforderliche Serienkonstanz.
Die Myro Grand Concert II bildete den Übergang zu den nachfolgenden Modellen der "Mundorf" Serie.

Modelle[Bearbeiten]


<zurück: Myro Lautsprecher>
<zurück: Myro>