Moth Group Series 30

Aus HifiWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bandmaschinen · CD-Player · CD-Recorder · CD-Wechsler · D/A-Wandler · DAT-Recorder · DVD-Player · DVD-Recorder · Equalizer · Fernsteuereinheit · Kassettendecks · Kassettenrecorder · Kopfhörer · Lautsprecher · MD-Decks · Mikrofone · Plattenspieler · Plattenwechsler · Portable Player · Radiorekorder · Rauschunterdrückung · Receiver · SACD-Player · Soundkarten · Subwoofer · Timer · Tonarme · Tonabnehmer · Tuner · Verstärker ·

zurück zur Moth Group Herstellerseite


Britisches Understatement Verstärkerkonzept.
Hergestellt unter Lizenz von Stan Curtis Product Designs

Daten[Bearbeiten]

Moth Group logo.jpg
  • RIAA PhonoPre
  • Passive Control Unit
  • 30 Series Stereo Amp
  • 40 Series Mono Amp
  • 60 Series Mono Amp
  • 100 Series Mono Amp


Allgemein[Bearbeiten]

Hersteller: Moth Group
Modell: 30 Series
Baujahre: ab 1989
Hergestellt in: Bedford, England
Farbe:
  • Front: Holz oder Holz schwarz,
  • Gehäuse: schwarz
Fernbedienung: nein
Leistungsaufnahme:
Abmessungen: (BxHxT)
Gewicht:
Neupreis ca.:
  • Passive Control Unit:
  • Stereo Amplifier 30W:

175.- £ ( 225.- € )
275.- £ ( 352.- € )

Preis (1992) ca.:
  • Passive Control Unit:
  • Stereo Amplifier 30W:
  • Phone Pre

480.- DM
760.- DM
650.- DM

Anschlüsse[Bearbeiten]

Passive Control Unit[Bearbeiten]

Anzahl der Eingänge: 4
  • Hochpegel:
4
    • Eingangsimpendanz
10 kΩ
Anzahl der Ausgänge: 2
  • Vorverstärkerausgang:
1
  • Tape:
1

Power Amplifier[Bearbeiten]

Anzahl der Eingänge: 1
  • Hochpegel:
1
    • Eingangsimpendanz
75 kΩ
  • Netz:
220 V
Anzahl der Ausgänge: 1
  • Stereo Lautsprecherausgang
1

Technische Daten[Bearbeiten]

Dauerleistung
  • 8 Ohm:
2 x 30 W
Gesamtklirrfaktor: < 0 .. 0,05 % (bei 25 W an 8 Ω)
Klangregelung:
  • Balance:
nein
  • Bass:
nein
  • Höhen:
nein
Loudness: nein
High Filter: nein
Low Filter (Subsonic): nein
Mute: nein
Direct/Line-Straight: ja

Besondere Ausstattungen[Bearbeiten]

/Quelle: Moth 30 Series - Hinweise zum Gebrauch

Bemerkungen[Bearbeiten]

Die Moth Verstärkerserie sind an britischem Understatement wohl kaum noch zu unterbieten. Einfache schwarze Kiste mit 2 cm dickem Holzbrett als Front. Einziger Luxus ist die rote "Power On" Leuchtdiode.

Der Vorverstärker ist passiv, d.h. er benötigt keine Stromversorgung, hat aber alle notwendigen Eingänge. Für den Phonofreund gibt es ein weiteres Kistchen mit einen RIAA Entzerrer (Phonovorverstärker) mit zwei unterschiedlichen Netzteilen zur Auswahl. Das 12 VA Netzteil kommt als Steckernetzteil (soviel ich weiss), das 100 VA Netzteil im gleichen Gehäuse wie die Endstufe.

Die Endstufen gibt es als die hier beschriebene

  • 30 W Stereo Endstufe,
  • als 2 x 40 W
  • und 2 x 60 W Monoendstufen
  • und als 3-teilige 2 x 100 W Monoendstufe, wobei die beiden Netzteile in ein drittes Gehäuse ausgelagert sind.

Entwickler ist Stan Curtis, bekannt duch seine Entwicklungen bei Cambridge Audio, Rotel, Quad, Warfedale, IAG u.a.

Vom Klang dieser kleinen Kistchen waren bisher alle begeistert, denen ich sie vorgeführt habe. Leider in Deutschland kaum zu bekommen.

Bilder[Bearbeiten]

Moth 30Series 3DView.JPG

Abbildung 1: Moth 30 Series - Passive Kontrolleinheit und Stereo-Enstrufe (c) Verfasser

Moth 30Series Rückansicht.JPG

Abbildung 2: Moth 30 Series - Rückansicht der passiven Kontrolleinheit und der Stereoendstufe  (c) Verfasser 
Passive Control Unit (von links nach rechts):
* Vorverstärkerausgang * Band Ausgang * Cd * Tuner * Aux 1 * Aux 2
Stereo Endstufe:
* Quelle Eingang * Lautspecheranschlüsse

Berichte[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  • Alle Abbildungen (c) Verfasser des Artikels
  • STEREO 01/1992 S. 160-161
Vergleichstest "High End für Einsteiger: Vor-Endstufenkombination unter 2000 Mark" mit 
* Linn Pretek / Linn Powertek und 
* Rotel RC-960 BX / Rotel RB-960 BX 
STEREO Empfehlung: Sehr gut ** (Preis/Leistungs: günstig) für Moth Passic Control, Phono Pre Amp und Power Amp

Tips zum Gebrauchtkauf[Bearbeiten]

Links[Bearbeiten]

zurück zur Moth Group Herstellerseite