Onkyo A-8870

👍
Aus HifiWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Daten[Bearbeiten]

Allgemein

  • Hersteller: Onkyo
  • Modell: A-8870 (baugleich an A-809)
  • Baujahre: 1992-1996 (A-809: 1991-1995)
  • Hergestellt in: Japan
  • Farben: Schwarz, Polarsilber
  • Typ: Vollverstärker, analog
  • Fernbedienung: Ja ( RC 207 S )
  • Leistungsaufnahme: 280 Watt
  • Abmessungen: 455 x 170 x 420 mm
  • Gewicht: 16,7 Kg
  • Neupreis ca.: 2199,€


Anschlüsse

  • Anzahl der Eingänge: 8
    • Phono (MM): 2,5 mV / 50 kΩ
    • Phono (MC): 150 µV / 130 Ω
    • CD: 150 mV / 30 kΩ
    • Tuner: 150 mV / 30 kΩ
    • Tape 1: 150 mV / 30 kΩ
    • Tape 2: 150 mV / 30 kΩ
    • DAT: 150 mV / 30 kΩ
  • Anzahl der Ausgänge: 3
    • Tape 1: 150 mV / 1 kΩ
    • Tape 2: 150 mV / 1 kΩ
    • DAT: 150 mV / 1 kΩ


Technische Daten

  • Sinusleistung (bei Klirrfaktor)
    • 8 Ohm: 105 Watt (0,008%)
    • 4 Ohm: 160 Watt (0,008%)
  • Ausgangsleistung
    • 8 Ohm: 155 Watt
    • 4 Ohm: 235 Watt
    • 2 Ohm: 303 Watt
  • Gesamtklirrfaktor: 0,008%
  • Dämpfungsfaktor: 150 an 8 Ω
  • Frequenzgang: 2 - 50.000 Hz
  • Signalrauschabstand: 107 dB (CD, AUX)
  • Stereokanaltrennung:
  • Klangregelung: Ja
    • Bass: ± 8 dB bei 100 Hz
    • Höhen: ± 8 dB bei 10 kHz
  • Loudness: Nein
  • High Filter: Ja
  • Low Filter (Subsonic): Ja
  • Mute: Ja
  • Direct/Line-Straight: Ja


Besondere Ausstattungen

  • Servobetriebener Eingangswahlschalter
  • Sehr gute Verarbeitung, kräftige Endstufen.

Bemerkungen[Bearbeiten]

Weitere Modelle der gleichen Serie:

Bilder[Bearbeiten]

OnkyoA-8870.jpg


OnkyoA-8870Innenleben.jpg bfqyce6n.jpg m8btpsut.jpg uq3qpg4q.jpg

Berichte[Bearbeiten]

Eine bekannte Krankheit dieser Baureihe von Onkyo ist eine, mit der Zeit auftretende Fehlfunktion des Input Selectors.

Durch Verschmutzung und Korrosion innerhalb des Drehschalter kommt es häufig zu Kontaktproblemen, was ein unregelmäßiges und willkürliches Herumspringen zwischen den Eingängen zur Folge hat. Oft gibt es jedoch eine oder mehrere Stellungen des Drehschalters, in denen das Problem seltener bis überhaupt nicht mehr auftritt.

Das Problem lässt sich durch eine Behandlung des Innenlebens des Drehschalters mit Kontaktspray - besser noch mit einer vorhergehenden mechanischen Reinigung der Kontaktflächen - fast immer beseitigen. Ein erneutes Auftreten des Problems nach einem bestimmten Zeitrahmen, welcher von Stunden bis hin zu Jahren reichen kann, lässt sich nicht ausschließen.

Man sollte bei Einsatz von Kontaktspray 60 stets danach eine Spülung (z.B. mit Kontakt WL durchführen, da Kontakt 60 Buntmetalle angreift!

Links[Bearbeiten]