AEG Bandmaschinen

👍
Aus HifiWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bandmaschinen · CD-Player · CD-Recorder · CD-Wechsler · D/A-Wandler · DAT-Recorder · DVD-Player · DVD-Recorder · Equalizer · Fernsteuereinheit · Kassettendecks · Kassettenrecorder · Kopfhörer · Lautsprecher · MD-Decks · Mikrofone · Plattenspieler · Plattenwechsler · Portable Player · Radiorekorder · Rauschunterdrückung · Receiver · SACD-Player · Soundkarten · Subwoofer · Timer · Tonarme · Tonabnehmer · Tuner · Verstärker ·

Geschichte[Bearbeiten]

Fritz Pfleumer entwickelte 1928 im Hause AEG ein Gerät, mit dem die Lautschriftträger abgespielt werden konnten. Dieses "Tonband" wurde 1932 von Eduard Schüller zu einem ersten Seriengerät weiterentwickelt. Mit Unterstützung des Berliner Kollegen Theodor Volk konnte das Gerät fertigentwickelt werden. Als große Herausforderung stellte sich der Bandlauf heraus, insbesondere beim Spulen rissen die Bänder. Dieses Problem wurde durch den Einsatz von 3 Motoren gelöst. Die Entwicklung der Bänder erfolgte in Kooperation mit der BASF.


AEG K-Serie[Bearbeiten]

Das 1932 entwickelte Gerät wurde bis zum Jahre 1935 weiterentwickelt und auf der Funkausstellung in Berlin als erstes industriell gefertigte Spulentonbandgerät / Bandmaschine der Öffentlich vorgeführt. Leder wurden alle 4 Geräte durch einen Brand in der Ausstellungshalle zerstört, es konnte jedoch mit verbliebenen Teilen ein weiteres (fünftes) Gerät gefertigt werden. Von diesem Gerät existieren keine Fotos. Im Netz tauchen Fotos auf. Diese sind jedoch Nachbauten oder Retuschen. Auch das in späteren TELEFUNKEN-Prospekten gezeigte Gerät ist ein K2-Typ, werbewirksam als „erstes Tonbandgerät der Welt“ bezeichnet.


AEG Bandmaschinen gebraucht kaufen (Quelle: eBay)


...mehr Ergebnisse ansehen